St. Martin

St.Martin bei Lofer, direkt am Fuße der Loferer Steinberge gelegen, ist eine Gemeinde mit ca. 1105 Einwohnern. Die Gemeinde gehört zum Bezirk Zell am See und ist neben Lofer, Unken und Weißbach einer der Orte des Pinzgauer Saalachtals. 

Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist der Wallfahrtsort Maria Kirchental mit seinem "Pinzauer Dom" im barocken Stil nach Plänen von Fischer von Erlach. Im Winter wird die Mautstraße nach Maria Kirchental auch als Rodelstrecke benutzt. 

Eine neu renovierte Kneippanlage entlang eines romantischen Wanderweges, bietet die perfekte Abkühlung und Erfrischung für alle Generationen. Ein nahe gelegener Campingplatz befindet sich neben dem Schloss Grubhof, ein kleines Schmuckstück unter den Schlössern Europas, aus dem Jahr 1325. 

Zwischen St.Martin und Weißbach findet man das Naherholungsgebiet Vorderkaser Klamm mit seinen Naturbächen und Grillplätzen. Die Lamprechtshöhle, unweit von St.Martin, ist mit 35 km Gesamtausdehnung die Längste Durchgangshöhle der Welt.

Entstehungsgeschichte

Die Gemeinde St.Martin bei Lofer entstand um 1850 und wurde im Jahr 1946 zusammen mit Lofer und Weißbach zu einer selbständigen Gemeinde anerkannt. 

Maria Kirchental in St.Martin

Zahlen und Fakten

Einwohner: 1105
Fläche: 63 km²
Seehöhe: 634 m
Ortsteile: Gumping, Kirchental, Obsthurn, Sankt Martin bei Lofer, Wildental, Wildmoos, Strowolln, Grubhof

Homepage: www.stmartin.at

at.wetter.tv: LoferWetter Lofer - Morgen